Erfahrungsberichte


Lahm durch Muskelverspannung

Stute, 11-jährig

 

Ging vom einem Tag auf den anderen im Trab stock lahm hinten rechts.

Nach genauer Untersuchung wurde festgestellt, dass sie eine komplett verhärtete Muskulatur über den rechten Po-Muskel hatte. Sehrwahrscheinlich ausgelöst durch die - für das Pferde - neue Reitweise: Vorwärts-Abwärts mit lockerem Genick und über den Rücken geritten.  

 

Nach der ersten Behandlung konnte man schon den Ursprung dieser Verhärtung lokalisieren.

Nach der zweiten Behandlung ging sie bereits wieder «normal», nur beim sehr gutem Hinschauen sah man, dass sie im Becken noch etwas eingeschränkt ist. 

Nach der dritten Behandlung war wieder alles tip top und das Training konnte wieder aufgenommen werden.


Unreitbar?

Stute, 19-jährig

 

Arthrose in Hals und Lendenwirbelsäule, Kissing Spines und diverse andere Baustellen.

Sobald sie sich verspannt hat, was bei ihrem Charakter sehr schnell vorkommt, hat es irgendwie bei der Halsarthrose angefangen abzuklemmen. Resultat: Schwäche in den Beinen, sie wurde hibeliger, man hielt sie zurück, Verspannung stieg, Symptomatiken wurden schlimmer - Teufelskreis war geboren. Zum Teil hat das Ganze solche Ausmasse genommen, dass das Pferd nicht mehr klar denken konnte und komplett ausgeflippt ist. Somit wurde zum Wohl aller Beteiligten von der Besitzerin entschieden, das Pferd zu Pensionieren.

 

Nach der ersten Behandlung hatte die Stute wieder den gleichen Gesichtsausdruck wie als sie 5 Jahre alt war. Ist wieder aufgeblüht, war aufgeweckt und aufmerksam.

Nach der zweiten Behandlung stieg die Besitzerin wieder einmal kurz auf den Rücken. Die Stute war tiefenentspannt und hat super toll mitgemacht. 

 

Zwischenzeitlich besteht die Hoffnung wieder, das Pferd reiten zu können. Schon mit ca. 15-20 Minuten 1x/Woche oder alle zwei Wochen würde Pferd & Besitzer erfreuen. Wenn es häufiger werden würde umso besser.

Und wenn die Therapie nur schon zur allgemeinen Steigerung des Wohlbefindens helfen würde, ist dieser Gesichtsausdruck der Stute schon absolut Wert!


Hund mit Arthrose

Rüde, 12-jährig

 

 

Ging immer mehr auf der Vorhand lahm. Einmal vorne links, dann vorne rechts bis es schlussendlich nicht mehr wirklich definierbar war, wo er nun lahm geht. 

Durch Bewegung wurden die Symptomatiken etwas besser, daher wurde Arthrose vermutet.

 

Nach der ersten Behandlung hat man noch keine Verbesserung gesehen.

Nach der zweiten Behandlung konnte man das «richtige» Bein lokalisieren.

Nach der dritten Behandlung lief er wieder lahmfrei.


Altersbeschwerden

Wallach, 23-jährig

 

Wie es mit dem Alter so ist, kneift es mal hier und mal da. An gewissen Tagen mag man sich gut bewegen, an anderen möchte man kein Bein heben.

 

Nach der ersten Behandlung berichtete mir die Besitzerin, dass er viel aufgeweckter ist und psychisch wieder voll da ist. Auch das Laufen sehe besser aus. 

Eine zweite Behandlung wurde unterdessen bereits gemacht. Fortsetzung folgt...


Überbelastung Ellbogen

Mensch = ich :o)

 

 

Als Rechtshänderin brauche ich, logischerweise, viel meinen rechten Arm: Misten, Pferde führen, therapieren, etc.

Eines Tages fand mein Ellbogen, dass er es nicht mehr so toll findet und fing an immer mehr zu schmerzen. Nach 3 Wochen Ignoration, fing es wirklich richtig fest an zu schmerzen, so dass ich das Gerät 2x angehängt habe.

Ich war für 2 Wochen komplett schmerzfrei. Da ich den Ellbogen jedoch nicht schonen kann, fängt er wieder etwas an zu motzen. Bald, bald ist die nächste Therapie wieder angesagt.